Herzlich Willkommen bei der SPD Schnelsen

Schön, dass Sie uns besuchen. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen vorstellen, wer wir sind und was wir tun - mit welchen Themen wir uns beschäftigen und welche Aktivitäten und Veranstaltungen anstehen.

Wir sind Ihr Ansprechpartner in allen Fragen die mit der aktiven Gestaltung unserers Stadtteils und unseres Bezirks zu tun haben. Ob es die kleinen oder großen politischen Themen sind - zögern Sie nicht, nehmen Sie Kontakt zu uns auf - Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.


Ihr Matthias Ederhof
Vorsitzender der SPD-Schnelsen

Rechtspopulismus verhindern - aber wie?

Der Wahlsieg Donald Trumps, das europaweite Erstarken von Rechtsparteien, Pegida oder die AfD – Populisten und Bewegungen machen in Parlamenten, auf der Straße und in sozialen Netzwerken Stimmung gegen die Errungenschaften unserer Demokratie und die etablierten Parteien. Und dies, obwohl es Deutschland und Hamburg im Vergleich zu vielen Nachbarn wirtschaftlich gut geht.
 
Dabei werden in Debatten von Rechtspopulisten Fakten und Argumente ignoriert, verdreht oder als Unwahrheiten hingestellt. Rechtspopulistische Parteien und Strömungen stellen sich als vermeintliche Bewahrer von Werten dar und versuchen gleichzeitig, für Probleme oder schwierige Entwicklungen stets „Schuldige“ zu benennen – die „Altparteien“, die Presse oder die Eliten.
 
Woher kommt die Zustimmung für Rechtspopulisten? Welche Menschen versammeln sich hinter diesen Strömungen? Wie etabliert sind rechte Strömungen mittlerweile? Wie lässt sich mit emotionalen und irrationalen Thesen umgehen? Und welche Konzepte haben Politik und Gesellschaft, um einer weiteren Ausbreitung von Rechtspopulismus in Politik und Gesellschaft wirkungsvoll  zu begegnen?
 
Zu diesen Fragen versammelten sich mehr als 100 BürgerInnen aus Schnelsen und Eimsbüttel am 23. Feburar. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze

Wie sichern wir den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft?

Am 25. Jan. 2017 war Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard zu Gast in Schnelsens Christophorushaus auf Einladung des Distriktes Schnelsen. Gastgeber war die Ev. Kirche Schnelsen. Thema des Abends: „Wie sichern wir den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft?“. Eine offene Frage ohne fertige Antworten und Lösungen aus der Schublade! Daher waren wir doch gespannt, ob die Fragestellung Menschen interessiert und motiviert, eine politische Diskussionsveranstaltung zu besuchen. Und wir wurden nicht enttäuscht: Über 70 Menschen sowohl aus Schnelsen als auch aus anderen Stadtteilen Hamburgs folgten gespannt den Berichtsschwerpunkten von Melanie Leonhard, die in der Landesregierung Hamburg tagtäglich mit den unterschiedlichen Aspekten der Fragestellung sich auseinandersetzt und Lösungsvorschläge anschiebt und mitgestaltet. 

 

Es wurde schnell deutlich, daß es um viel mehr geht, als einzelne Ungerechtigkeiten und Gesetzesschieflagen zu korrigieren. Jeder von uns hat natürlich eine etwas andere, ganz persönliche Vorstellung davon, was den gesellschaftlichen Zusammenhalt ausmacht und was als Allerdringengstes dafür nun zu tun ist. Das zeigten die vielen unterschiedlichen Fragen aus dem Publikum, die Melanie Leonhard souverän und sachkundig alle beantwortete. Niemand ging nach anderthalb Stunden anregender Diskussion mit einer offenen Frage nach Hause. 

 

Als Erkenntnisgewinn des anregenden und gut besuchten Abends lässt sich folgendes festhalten:

 

1.      Es gibt viele engagierte Menschen, die sich sehr wohl die Mühe machen, in solchen Veranstaltungen nach Antworten und Lösungen für komplexe Fragen zu suchen und sich dabei persönlich einbringen.

2.      Das Experiment einer offenen Fragestellung ohne fertige Antworten und Programme scheint eher geeignet zu sein, Menschen für politische Diskussionsabende zu begeistern.

3.      Sozialer Zusammenhalt ist mehr als die Optimierung der eigenen Interessen.

4.      Sozialer Zusammenhalt entsteht aus Verantwortung für die Nachbarschaft, den Stadtteil, für die Schwächeren und Hilfsbedürftigen in unserer Gesellschaft ohne Ansehen von Herkunft, Religion oder anderen Merkmalen.

5.      Sozialer Zusammenhalt entsteht nur durch Kompromisse und gelebtes Mitgefühl für die Benachteiligten in unserer Gesellschaft. 

6.      Nur sozialer Zusammenhalt kann den vielfältigen Spaltungstendenzen der Gegenwart etwas Kraftvolles entgegensetzen.

 

Matthias Ederhof, Distriktvorsitzender

Bildquelle: Niendorfer Wochenblatt

Dafür trete ich ein

Wir sind überzeugt, dass Fortschritt möglich ist. Mit viel Engagement, guten Ideen und dem richtigen Teamgeist kann es auch in unserer oft so komplizierten Welt gelingen, das Leben für die Menschen besser zu machen. Nicht nur für wenige, sondern für alle. 

 

Denn ich bin auch überzeugt, dass zu einem guten Leben die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gehört. Für andere da sein, die es schwerer haben. Politik bedeutet für mich, dass das Leben für jeden und jede offen ist – unabhängig von der Herkunft, ohne Hürden, aber mit vielen Chancen für den eigenen Weg. 

 

Oft sind es die großen Fragen nach Gerechtigkeit, Frieden und der Kampf gegen Armut, die wir beantworten müssen. Noch häufiger bewegen uns aber Fortschritte im Alltag und die kleinen, aber ganz konkreten Schritte. Als Schüler kämpfte ich gemeinsam mit anderen für ein Jugendzentrum in meiner Heimatstadt Goslar. Am Ende waren wir erfolgreich – weil eine Partei mit uns diskutierte und uns ernst nahm. Das war die SPD.

 

Ich habe gelernt: Vieles ist möglich, wenn alle gemeinsam anpacken. Das lohnt sich. 

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die wichtigsten Werte der Sozialdemokratie – seit über 150 Jahren schon. Auch in einer Welt, die sich schnell verändert und immer neue politische Lösungen braucht, haben sie Bestand. Wir sind mehr als 450.000 Frauen und Männer aus allen Generationen, allen Bevölkerungsgruppen und allen Regionen unseres Landes. Wir alle sind überzeugt, dass es besser gehen kann. Mit Zuversicht und Realismus. Das ist die SPD.

 

Ich bin Sozialdemokrat. Dafür trete ich ein.

 

Sigmar Gabriel

Der Schnelsener - aktuelle Ausgabe 

Die aktuelle Ausgabe unserer Mitgliederzeitung "Der Schnelsener" ist da.

 

Aktuelle Themen in dieser Ausgabe: 

-Rechtspopulimus

-Alterarmut

-Personlle Veränderung in der Beziekrsversammlung

-Bericht zur Veranstaltung "Ist unser Gesundheitssystem noch gerecht?"

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und freuen uns auf Ihre/Eure Rückmeldungen.

Die Redaktion 

"Der Schnelsener" 

 

 

Der aktuelle Schnelsener!
Schnelsener Onlineversion_JanFeb_2017.p[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]